Eine Lerngruppe besteht aus maximal 30 Schülerinnen und Schülern. Sie setzt sich aus drei Jahrgängen zusammen und wird von zwei Pädagoginnen bzw. Pädagogen begleitet.

Eine Lerngruppe besteht aus maximal 30 Schülerinnen und Schülern. Sie setzt sich aus drei Jahrgängen zusammen und wird von zwei Pädagoginnen bzw. Pädagogen begleitet.

Primaria 1

In dieser altersgemischten Lerngruppe lernen Schülerinnen und Schüler der 1., 2. und 3. Schulstufe.

Beispiel für einen Tagesablauf in der Primaria 1 ab dem Schuljahr 2017/18:

Zwischen 7:45 Uhr und 8:30 Uhr gibt es eine flexible Ankommenszeit. Die Kinder plaudern noch ein bisschen miteinander, treffen Absprachen, wer mit wem arbeiten möchte und überlegen sich schon, in welche von den ihnen bekannten Aufgaben sie sich vertiefen wollen. Manche finden sich noch nicht selbst etwas, sie können sich mit der Pädagogin beraten. Diese hat die Aufgabe, die Kinder bei der Auswahl der Aufgabe zu unterstützen oder ihnen etwas Neues zu zeigen, Schülerinnen und Schüler zu beobachten und dies zu dokumentieren.

Die Kinder teilen sich ihre Pausen selbst ein. Manche Kinder wechseln während des Tages mehrmals die Themenbereiche, andere arbeiten konzentriert an einer längeren Arbeit. Immer wieder gibt es Rücksprache mit der Pädagogin, es wird geplant und reflektiert.

Um 12:00 Uhr gehen die Kinder gemeinsam mit der Pädagogin zum Mittagessen in den dritten Stock. Die Kinder holen sich ihr frisch gekochtes Essen und räumen danach ihren Essplatz wieder auf. Nach dem Mittagessen können sich die Kinder für eine Ruhezeit in der Bibliothek oder angeleitete Bewegung entscheiden. Kooperative Spiele, Tänze und Körperarbeit mit Musik oder Koordinationsübungen zählen zu den verschiedenen Angeboten.

Ab ca. 13:00 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, Arbeiten vom Vormittag zu vollenden, zu vertiefen oder neue Projekte zu beginnen. Auch das gut ausgestattete Atelier steht mit Werkbänken zur Verfügung. Wieder teilen sich die Kinder Pausen selbst ein.

Alle gemeinsam übernehmen auch Verantwortung für ihre Lernumgebung. Zu fixen Zeiten werden die Dienste wie z. B. aufkehren, Tische waschen, Staub wischen oder Pflanzen gießen ausgeführt. Die Kinder wechseln sich dabei ab und übernehmen auch selbst den Kontrolldienst.

Je nach Bedarf in der Gruppe gibt es einen Morgenkreis bzw. einen Abschlusskreis. Hier werden Themen behandelt, die für alle in der Gruppe relevant sind, wie etwa gemeinsame Regeln, Konflikte die die ganze Lerngruppe betreffen oder auch Pläne für gemeinsame Projekte oder Ausflüge. Im Kreis können alle Kinder ihre Stimme einbringen. Hier kann auch ein Erlebnis oder Persönliches mit der Gruppe geteilt werden.

Kinder, die für die Nachmittagsbetreuung angemeldet sind, verbringen die verbleibende Zeit in der Schule mit der Nachmittagsbetreuerin/dem Nachmittagsbetreuer.

 

Primaria 2

In dieser altersgemischten Lerngruppe lernen Schülerinnen und Schülerder 4., 5. und 6. Schulstufe.

Beispiel für einen Tagesablauf in der Primaria 2:

Ab 7.45 Uhr kommen die Kinder in die Primaria 2. Manche plaudern miteinander, die einen beginnen gleich zu arbeiten, die anderen nehmen ein kleines Frühstück zu sich. Allmählich findet jede/er ein Thema in dem sie/er sich vertiefen will oder soll.

Im Laufe des Tages holen die PädagogInnen Kinder zu Darbietungen in diversen Bereichen – inkl. Kunst, Musik und Englisch – in kleinen Gruppen an die Darbietungstische. Die freie Wahl der Kinder beginnt nach der Darbietung durch eine weiterführende Aktivität, die sie selbst mitbestimmen und die sie ins Forschen bringt. Manche kommen auch selbstinitiativ, manche holen Hilfe zur Umsetzung ihrer Idee und andere suchen Austausch über die Ergebnisse ihrer Recherche. Sie gehen täglich aufs Neue Kooperationen miteinander ein und erfahren sich in ihrer sozialen Kompetenz und entwickeln so ihre Eigenständigkeit. Sie beschaffen sich Informationen über Bücher und das Internet. Ein Mittel der Informationsbeschaffung ist auch das sogenannte Going-Out, welches die Kinder selbst telefonisch oder per Mail für sich organisieren. Dadurch nehmen sie Kontakt mit der Außenwelt auf und lernen so den Umgang mit erwachsenen Experten, welche sie an ihrem Arbeitsplatz besuchen. Die forschende Aktivität der Kinder sowie die Informationsbeschaffung (Buch/Internet/Experte) werden durch die PädagogInnen schrittweise und altersadäquat begleitet. Ihre Forschungsergebnisse können die Kinder einander in Klein- oder Großgruppen präsentieren.

Die Kinder übernehmenDienste, die für den Alltag der Gemeinschaft wesentlich sind. Durch Aktivitäten wie Tierpflege, Ordnung-Prüfen und ggf. Herstellen, Jausen-Zubereitung, und vieles weitere erwerben die Kinder Verantwortungsgefühl für die Gemeinschaft. Sie tragen sich wöchentlich oder vierzehntägig für diese Dienste ein und helfen einander.

Die Kinder entscheiden selbst, wann sie ein Mal am Tag ihre Jause verzehren. Zwischen Einheiten von konzentriertem Forschen kann sich ihr Geist zum Beispiel beim Handarbeiten, kreativem Ausdruck (bildnerisch und musisch) oder der Dienstverrichtung entspannen.

Um 12:30 Uhr gehen die Kinder gemeinsam mit der Pädagogin zum Mittagessen in den Essraum im dritten Stock. Einige Kinder haben bereits bei der Zubereitung am Vormittag mitgeholfen. Das Essen wird täglich frisch in Bio-Qualität zubereitet. Nach dem Mittagessen können sich die Kinder für eine Ruhezeit in den Arbeitsräumen zurückziehen oder sich für angeleitetes Bewegungsangebot entscheiden. Dieses beinhaltet Kooperationsspiele, Wahrnehmungsübungen, Ballspiele, Akrobatische Übungen, Koordinationsübungen, tiergestützte Bewegungsspiele sowie Gruppen- und Mannschaftsspiele.

Ab ca. 13:30 Uhr haben die Kinder die Möglichkeit, ihre Arbeiten vom Vormittag weiterzuführen oder zu vertiefen oder auch ihre Ideen und Vorhaben im hauseigenen Atelier umzusetzen.Dort werden zusätzlich konstruktive oder kunsttechnische Fähig- und Fertigkeiten vermittelt.Freitags findet am Nachmittag keine Freiarbeit statt, sondern ein von den Eltern organisiertes Sportangebot, welches optional zu buchen ist.

Bei der Verabschiedung am Ende des Schultages um 15.00 Uhr (Freitag 12:00 Uhr) vertiefen die Kinder höflichen Umgang mit Erwachsenen und miteinander.

Kinder, die für die Nachmittagsbetreuung angemeldet sind, verbringen die verbleibende Zeit in der Schule mit der Nachmittagsbetreuerin/dem Nachmittagsbetreuer.

 

Sekundaria

In dieser altersgemischten Lerngruppe lernen  Schülerinnen und Schüler der 7., 8. und 9. Schulstufe.

Eine Pädagogin oder ein Pädagoge leitet je eine Lerngruppe. Zusätzlich gibt es noch eine weitere Pädagogin/Pädagogen, die/der die Kinder betreut.

Beispiel für einen Tagesablauf in der Sekundaria:

Dienstag früh 8.00 Uhr
Die Schülerinnen und Schüler versammeln sich zum Morgenkreis.
Danach gibt es einen Kurs Mathematik gefolgt von einem Kurs Französisch.

In den Mittagsstunden zwischen 11.30 und 13.30 wird gekocht und geputzt, werden Ausflüge organisiert, sowie Schulhaus und Garten in Stand gehalten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen arbeiten die Schülerinnen und Schüler nachmittags frei im Rahmen von Projekten, deren Thema alle 6 bis 8 Wochen wechselt.

Um 16:00 Uhr endet ein abwechslungsreicher Schultag!